Höhn Weilers GmbH Kunststofffenster mit Oberlicht

Kunststofffenster 


praktisch und preisgünstig

In Deutschland ist Kunststoff von allen Materialien für Fensterrahmen das Meistgekaufte. Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass Kunststofffenster bereits deutlich günstiger zu erwerben sind als Holz- und Aluminiumfenster.

 

Kunststoff lässt sich hervorragend verarbeiten und nahezu beliebig verformen. Die meisten modernen Kunststofffenster bestehen aus PVC (Polyvinylchlorid), welches durch Zugabe weiterer Stoffe, z. B. Gesteinsmehl stabilisiert wird. Auch die gewünschten Farbpigmente lassen sich bereits während der Herstellung hinzufügen, sodass man Kunststofffenster in allen erdenklichen Farbtönen erhält.

 

Vor- und Nachteile von Kunststofffenster
Kunststofffenster haben wesentliche praktische Vorzüge, darunter hohe Wärme- und Schallisolierung. Außerdem zeichnen sich moderne PVC-Fenster durch ihre Stabilität und ihre Unempfindlichkeit gegen Wettereinflüsse wie Nässe und Kälte aus; weniger hochwertige Kunststofffenster können allerdings nach einigen Jahren ausbleichen. Fensterrahmen aus Kunststoff sind sehr leicht zu pflegen und ihre Instandhaltung verursacht nur sehr geringe Kosten.

 

Als nachteilig wird von vielen empfunden, dass das synthetisch gewonnene Material eine weniger behagliche Atmosphäre schafft als natürliche Werkstoffe wie Holz. Kunststoff ist anfällig für elektrostatische Aufladung und die Anhaftung von Staub, Rauch und Schmutz. Dies kann mittel- bis langfristig Schäden an der Oberfläche nach sich ziehen, wenn nicht hin und wieder gründlich abgewischt bzw. geputzt wird.